Wir sind für Sie da! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir sind für Sie da! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Sport bei Übergewicht: Wie gelingt der Einstieg?

Sich zum Sport zu motivieren ist für die meisten Menschen eine Herausforderung. Für Übergewichtige liegt die Hemmschwelle oft besonders hoch. Dabei hat die Freude an der Bewegung nichts mit der Konfektionsgröße zu tun. Für mollige, dicke und stark übergewichtige Menschen spielt jedoch die richtige Sportart, eine Umgebung, wo sie sich wohlfühlen und der langsame Start ins Training eine besondere Rolle. Wir geben Tipps.

Bild: Couple Nordic walking outdoors --- Image by © Ocean/Corbis
Couple Nordic walking outdoors --- Image by © Ocean/Corbis

Schritt Nummer 1 für einen gelungenen Einstieg in die Sportlichkeit mit Übergewicht ist die Wahl der richtigen Sportart. Übergewichtige Menschen sollten auf eine gelenkschonende Art des Trainings setzen, da zusätzliche Pfunde die Gelenke belasten und stützende Muskeln langsam aufgebaut werden müssen. Schwimmen, Fahrradfahren, Aquatraining oder Walking gelten als ideal. Doch auch viele andere Sportarten, etwa „Curvy“ Yoga, Pilates oder Tanzsport, können die Bewegungslust wecken und neue, anregende Impulse setzen.

Kein Sport ohne Spaß


Wichtig ist vor allem der Spaß an der Sache. So geeignet das Schwimmen auch sein mag – wer sich im Wasser nicht wohl fühlt, wird schnell die Motivation verlieren. Zunächst sollte man sich deshalb fragen, welche Bewegung auch langfristig Spaß macht und ob man lieber alleine oder in der Gruppe trainieren möchte.

Gerade letzteres kann zu einer kleinen Herausforderung werden, da viele Sportkurse nicht auf die Bedürfnisse übergewichtiger Menschen ausgelegt sind. Aber es gibt immer mehr Ausnahmen. Volkshochschulen, Landessportbünde oder Sportvereine haben häufig Angebote, die sich auch oder exklusiv an Menschen mit Übergewicht richten. In der Regel haben die jeweiligen Kursleiter*innen eine spezielle Ausbildung für das Training und wissen, worauf das Augenmerk bei Sport mit Übergewicht zu legen ist. Auch wenn Online-Kurse und Fitnessgeräte für das Workout zu Hause bequem sind - Sport in der Gruppe oder mit Freunden macht oft mehr Spaß und motiviert dadurch stärker.

Klein anfangen

Wer den Entschluss fasst, mehr Sport zu treiben, ist meist hochmotiviert und gibt Vollgas – das birgt jedoch die Gefahr, sich zu viel zuzumuten und nach ein paar Trainingseinheiten völlig ausgepowert zu sein. Deshalb: lieber klein anfangen und sich nur langsam steigern. Wichtiger als die Leistung ist die Regelmäßigkeit.

Trainingsmotivation

Ein wichtiger Tipp in Sachen Motivation lautet: Trainieren Sie nicht, um in eine bestimmte Kleidergröße zu passen oder "endlich schlank" zu sein. Trainieren Sie, weil es Ihnen guttut, Sie stärkt und Ihnen Freude bereitet. Lassen Sie sich vor allem nicht von anderen Menschen und ihren möglichen Vorurteilen davon abhalten, sich fit zu halten und auf ihre Gesundheit zu achten.
 

Zurück

BKK Dachverband ist für Organspende!

Das Thema Organspende ist gerade in aller Munde. Informieren Sie sich hier und laden Sie Ihren Organspendeausweis herunter.


mehr Informationen